122 Förderschüler werden außerhalb Sunderns unterrichtet!

By admin um 12:35 am Samstag, April 28, 2012

Matthias Schulte- Huermann, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Zum Hafen 1, 59846 Sundern- Stockum

 

An din Vorsitzendenn des Schulausschusses
Herrn Günther Martin

 

12.4.2012

 

 

 

Sehr geehrter Herr Martin

für die kommende Sitzung des Schulausschusses beantrage ich folgende Thematik aufzumehmen:

Inklusion : Sachstandsbericht zur Schülersituation im Bereich des Förderbedarfs.

und stelle hierzu die folgenden Fragen:

1. Wieviele Sunderner Förderschüler (Schüler mit Sonderpädagogischen Förderbedarf) besuchen Förderschulen außerhalb des Stadtgebiets. Bitte aufgeteilt nach den Schulen und Förderschwerpunkten.

2. Wie hoch sind die Beförderungskosten?

3. Bestünde aus Sicht der Verwaltung die Möglichkeit, die Schüler die außerhalb des Stadtgebiets unterrichtet werden, in Sundern zu unterrichten?
Mit freundlichen Grüßen

M. Schulte- Huermann

 

 

Durchschrift an Frau Schnelle

 

Folgende Antwort kam darauf:

*Der Antrag ist nicht auf die Tagesordnung gesetzt worden, weil die Inklusionsplanung Teil der Schulentwicklungsplanung ist, die in der Sondersitzung am 29.5.2012 von der Verwaltung im Fachausschuss vorgestellt wird.

Zu Ihren Fragen beziehe ich mich auf eine Erhebung des Hochsauerlandkreises aus dem Schuljahr 2010/2011. Demnach werden folgende SchülerInnen außerhalb von Sundern beschult:

Schwerpunkt Sprache:     50

Schwerpunkt emotionale u. soziale Entwicklung   :   25

Schwerpunkt geistige Entwicklung   20

Schwerpunkt körperliche u. motorische Entwicklung 19

Schwerpunkt Sehen.   4

Schwerpunkt Hören/Kommunikation:  4

Die Beförderungskosten trägt der Schulträger der jeweiligen Förderschule. Informationen dazu liegen der Stadt Sundern nicht vor.

An der Dietrich Bonhoeffer Schule und im Gemeinsamen Unterricht an den Grundschulen und der Hauptschule wird zurzeit der Förderschwerpunkt Lernen *abgedeckt*.

Darüber hinaus werden im Gemensamen Unterricht Schülerinnen und Schüler mit den Schwerpunkten Sprache, emotionale und soziale Entwicklung und Sehen in Sundern unterrichtet. Soweit die Stadt Sundern dem Gemeinsamen Unterricht zustimmt, werden notwendige Beförderungskosten übernommen (Schulträgerprinzip). Rein quantitativ bestände die Möglichkeit , die SchülerInnen an den Schulen Sunderns zu unerrichten.

Eine wesentliche Voraussetzung dafür bilden die sächlichen und personellen Unterstützungen für Schulen. Hier ist die Inklusitonsplanung auf Landeseben zu verfolgen. …*

Da heißt, das 122 Förderschüler aus Sundern nach außerhalb gefahren werden müssen mit erheblichen Fahrtkosten und Belastungen. An der Bonhöferschule werden gegenwärtig nur ca. 67 Schüler unterrichtet.

 

 

 

 

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren