Rüttgers: Zu spät und zu zögerlich!

By admin um 13:19 am Sonntag, Februar 25, 2007
Waldbesitzer fühlen sich allein gelassen
Bernward Lösse, Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Balve (2.v.l.), sieht durch den Orkan Kyrill sein Lebenswerk zerstört, denn 200 ha Wald sind nicht mehr präsent. Gestern Nachmittag führte Lösse NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers die etwas andere Art des Waldsterbens drastisch vor Augen. Foto: R. Elmerhaus
Garbeck. Wer geglaubt hat, die Waldbauern aus Garbeck würden für den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen den „Roten Teppich“ ausrollen, der sah sich getäuscht.Die Waldbesitzer sind sauer, und deshalb sparten sie gestern Nachmittag auf dem Jungferngut Lösse und im Garbecker Wald ebenso wenig wie einige Politiker mit Kritik. Tenor: „Wir fühlen uns nach dem Orkan Kyrill allein gelassen.“Noch bevor Ministerpräsident Jürgen Rüttgers aus seiner Limousine stieg, kritisierte der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Thomas Gemke: „Rüttgers hätte bereits vor vier Wochen in diese Region kommen müssen. Die Zeit für die Einrichtung von Nasslagern ist verschlafen worden.“

(mehr …)

Filed under: Orkan Kyrill kommentieren »

Thoridt:*Wir haben da ein grundsätzliches Problem*

By admin um 22:06 am Samstag, Februar 24, 2007

Westfalenpost Meschede:

(Meschede) Die Sprecherin der Grünen im Hochsauerland Mechthild Thoridt hat den Fraktionssprecher ihrer Partei im Stadtrat, Herbert Goffin, für sein Engagement bei der SBL kritisiert. „Wir haben da grundsätzlich schon ein Problem“, sagt sie. Goffin ist nach eigenen Angaben als sachkundiger Bürger bei der SBL tätig, einer Abspaltung der Grünen Fraktion im Kreistag. Er sei aber nach wie vor Mitglied der Grünen, betonte er. Nach Informationen der WP sind weitere Mitglieder der Grünen Fraktionen als sachkundige Mitglieder für die SBL aktiv. Thoridt erklärte, es gebe noch keine abschließende Entscheidung darüber, wie die Partei damit umgehe.

Filed under: Uncategorized kommentieren »

GW Umwelt beantragt Insolvenzverfahren

By admin um 10:35 am Mittwoch, Februar 21, 2007

Nun ist das schon erwartete Ereignis eingetreten: Die für die PFT-Verseuchungen auf den Maisfeldern in Brilon-Scharfenberg und an anderen Orten verantwortliche Firma „GW Umwelt GmbH & Co KG“ mit Sitz in Borchen-Alfen hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt, und die dazugehörige Verwaltungs-GmbH als Kommanditistin ebenfalls!

(mehr …)

Filed under: Uncategorized kommentieren »

MVA mit minderwertiger Technik stößt in Paderborn auf breite Ablehnung

By admin um 1:20 am Freitag, Februar 16, 2007

In Paderborn haben sich am Dienstag der Planungsausschuß und am Mittwoch der Rat mit der von der Fa. Stratmann (Bestwig) in Mönkeloh (zwischen Paderborn und Borchen) geplanten Müllverbrennungsanlage befaßt – wobei es sich laut Antragsteller um ein „Heizkraftwerk“ handeln soll. Das Ergebnis war vernichtend für die Antragsteller: In beiden Gremien wurde einstimmig eine ablehnende Stellungnahme der Stadt Paderborn beschlossen! Also einschließlich CDU und FDP, und das in Paderborn …

(mehr …)

Filed under: Abfallwirtschaft,Landschaftsschutz kommentieren »

CDU im Kreisausschuß voller Widersprüche

By admin um 20:05 am Mittwoch, Februar 14, 2007

Am heutigen Mittwoch (14.02.) fand die von der SBL-Fraktion beantragte Sondersitzung des Kreisausschusses statt. Es ging vor allem darum, ob Land und Bund aufgefordert werden sollen, wegen der Folgen des Orkans „Kyrill“ das Forstschädenausgleichsgesetz (FSAG) anzuwenden. Nehmen wir das Ergebnis vorweg: Unser Antrag wurde nicht beschlossen; nur der Kollege der Grünen Kreistagsfraktion stimmte noch dafür. Aber es kam zumindest eine einstimmig beschlossene Resolution dabei heraus, die die im FSAG vorgesehenen Maßnahmen enthält (!) und noch einige weitere Forderungen. Der wichtige Unterschied: Während nach dem FSAG die Einschlagsbeschränkungen für alle Bundesländer verpflichtend wären, sollen die anderen Bundesländer nun aufgefordert werden, ihren Holzeinschlag freiwillig einzuschränken. Ob sich die Bayern und Baden-Württemberger daran halten werden???

(mehr …)

Filed under: Aus Kreistag und Kreishaus,Landschaftsschutz,Orkan Kyrill kommentieren »

PFT: weitere Ermittlung durch Spezialisten für Wirtschaftskriminalität

By admin um 8:50 am Mittwoch, Februar 14, 2007


PFT: Spezialisten ermitteln

PADERBORN dpa Spezialisten für Wirtschaftskriminalität haben die Ermittlungen wegen der Verseuchung von Feldern und Gewässern mit der Industriechemikalie PFT übernommen. Das Ermittlungsverfahren wegen Umweltstraftaten und Betrugs sei deswegen von Paderborn an die Bielefelder Staatsanwaltschaft gewechselt, sagte ein Behördensprecher in Paderborn. Vor Weihnachten waren der Geschäftsführer des Düngemittel-Herstellers GW Umwelt aus Borchen bei Paderborn und zwei seiner leitenden Angestellten in Untersuchungshaft genommen worden. Sie sollen Industriemüll aus den Niederlanden und Belgien in großem Stil in ihre Düngemittel gemischt haben. Dafür soll die Firma bis zu vier Millionen Euro erhalten haben.

taz NRW Nr. 8201 vom 14.2.2007, Seite 2, 26 Agentur

Filed under: Uncategorized kommentieren »

taz über den HSK: „Extrem sture Ausländerbehörde im Sauerland“

By admin um 1:36 am Dienstag, Februar 13, 2007

Der Hochsauerlandkreis verteidigt wacker seinen Spitzenplatz beim Ranking um die härteste Abschiebepolitik im Land Nordrhein-Wesfalen. Die Ausländerbehörde, die unter anderem wegen ihrer Abholungen in der Nacht negativ auf sich aufmerksam machte, hat jetzt die Flucht nach vorne ergriffen: Sie sammelt fleißig Beweise, warum eine im Mai 2006 abgeschobene Familie aus Marsberg nicht dorthin zurückgeholt werden soll.

(mehr …)

Filed under: Aus Kreistag und Kreishaus,Bleiberecht für Flüchtlinge kommentieren »

Landrat argumentiert mit unzutreffenden Daten

By admin um 1:19 am Dienstag, Februar 13, 2007

Am Montag (12.02.) hat der Landrat eine Sitzungsvorlage (7/596) für die Sondersitzung des Kreisausschusses am kommenden Mittwoch an die Mitglieder des Kreistags versenden lassen. Darin schlägt er vor, unserem Antrag nicht zu folgen, also das Forstschädenausgleichsgesetz nicht anzuwenden. Minister Uhlenberg und seine Kollegen in den süddeutschen Bundesländern wird das sicher sehr erfreuen. Ob das auch den einheimischen Waldbauern nützt, ist dagegen sehr zweifelhaft. Was ist, wenn es zum drastischen Preisverfall für FIchtenholz kommen sollte?

(mehr …)

Filed under: Aus Kreistag und Kreishaus,Landschaftsschutz,Orkan Kyrill kommentieren »

SBL-Fraktion fordert Wirksamwerden des Forstschädenausgleichsgesetzes – Landrat läßt nur eigene Sitzungsvorlage versenden

By admin um 16:09 am Montag, Februar 12, 2007

(Pressemitteilung der SBL vom 12.02.2007)

Auf Antrag der Kreistagsfraktion der Sauerländer Bürgerliste (SBL) findet am Mittwoch um 16 Uhr im Kreishaus eine zusätzliche Sitzung des Kreisausschusses statt. Dort soll über die Anträge der SBL beraten und beschlossen werden, Bundes- und Landesregierung aufzufordern, wegen der Folgen des Orkans „Kyrill“ das Forstschädenausgleichsgesetz anzuwenden. Dieses Gesetz gibt es seit 1969, und es wurde bisher in 8 Forstwirtschaftsjahren in Kraft gesetzt, u.a. bei den Orkanen „Wiebke“ und „Lothar“. Mit seiner Anwendung werden Einschlagsbeschränkungen für vom Orkan nicht oder nur gering betroffene Bundesländer sowie Holzeinfuhrbeschränkungen wirksam. Dadurch wäre – wie in der Vergangenheit – eine Stabilisierung des Marktpreises für Fichten zu erwarten, denn die durch Windwurf und Käferbefall zu erwartenden zusätzlichen Holzmengen übersteigen den in den letzten Monaten zu beobachtenden Nachfrageüberhang erheblich. Außerdem würden die Waldbauern durch die Anwendung des Gesetzes hohe Steuererleichterungen erhalten.

(mehr …)

Filed under: Aus Kreistag und Kreishaus,Landschaftsschutz,Orkan Kyrill kommentieren »

Stadt Brilon fordert Anwendung des Forstschädenausgleichsgesetzes – 4 Mio. Euro Schaden allein im Jahr 2007

By admin um 1:55 am Donnerstag, Februar 8, 2007

Der Haupt- und Finanzausschuß der Stadt Brilon hat am 07.02.2007 einstimmig beschlossen, daß die Stadt Brilon die Anwendung des Forstschädenausgleichsgesetzes fordert.

(mehr …)

Filed under: Landschaftsschutz,Orkan Kyrill kommentieren »
Nächste Seite »