Wanderung mit Stadtförster

By admin um 23:49 am Mittwoch, März 18, 2009

Am Sonntag wandern die Grünen Sundern mit dem Stadtförster Dreeskornfeld. Thema wird die Wiederbewaldungskonzeption der Stadt nach Kyrill sein.
Interessenten sind herzlich eingeladen. Treffpunkt ist im 10 Uhr am Erlebnispfad in Westenfeld (Schutzhütte)

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Schämt sich die WAZ oder warum kneift sie?

By admin um 23:11 am Donnerstag, März 12, 2009

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hatte für den kommenden Hauptausschuss folgenden Antrag gestellt:

*Auswirkungen der Reduzierungspläne der WAZgruppe auf die Pressevielfalt in Sundern*.

Ein Vertreter der WAZgruppe sollte die Auswirkungen der Umstrukturierungen auf die Lokalredaktionen darstellen. Hintergrund war das in Meschede die Lokalredaktion der Westfaelischen Rundschau ohne Information der Abonnenten sang und klanglos geschlossen wurde.
Die Sitzung der Hauptausschusses fand nun heute statt. Allerdings ohne das ein Vertreter der WAZ die Reduzierungspläne erläuterte. Der Bürgermeister hatte zwar dazu eingeladen, aber offensichtlich sah sich das Presseimperium nicht einmal genötigt darauf zu antworten.

Begründung:

Innerhalb der WAZgruppe, zu der auch die Zeitungen WP und WR gehören, sind umfangreiche Reduzierungsmaßahmen der lokalen Redaktionen geplant. In vielen Städten sollen einzelne Lokalredaktionen ganz geschlossen werden. In Meschede wurde bereits der Lokalteil der WR komplett eingestellt, ohne das die BürgerInnen davon vorab informiert wurden. Auch in Sundern ist angeblich eine Schließung der Lokalredaktion der WR geplant. Offizielle Informationen hierzu gibt es aber bisher nicht.
Insbesondere für die Kommunalpolitik ist die lokale Berichterstattung von großer Bedeutung. Die Kommunalpolitik lebt auch von der Pluralität der Presse.
Bitte laden Sie zur kommenden Hauptausschussitzung einen Vertreter der WAZgruppe ein, der darstellt wie sich seine Zeitungsgruppe die weitere Entwicklung in Sundern vorstellt und die Pluralität der lokalen Presse gewährleistet sieht.

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Jugendbeirat in Sundern: demokratischer Prozess statt Installation

By admin um 15:26 am Samstag, März 7, 2009

Jugendparlament – ein demokratisches Lehrstück

Mit großem Interesse habe ich in den letzten Wochen die Berichterstattung über die Gründung eines Jugendparlaments in Sundern verfolgt und mich unglaublich gefreut, dass eine Gruppe Jugendlicher mal wieder einen Versuch starten möchte, sich in die Politik einzumischen, aktiv zu werden und eigene Interessen zu formulieren. Das fehlt uns in der Politik und der Jugend schon lange. Im Gespräch mit Jugendlichen höre ich immer wieder heraus, dass sie sich von den „Schlipsträgern“- gemeint sind damit meistens grundsätzlich alle Erwachsenen jenseits der 40 – nicht ernsthaft vertreten fühlen und dass für die Jugend in Sundern zu wenig gemacht wird. Das muss sich ändern. Dafür setzen wir uns als Partei auch ein. Dafür braucht man aber auch den Dialog mit den Jugendlichen. Gut, wenn diese organisiert sind und plurale Meinungsbildungsprozesse innerhalb dieser Gruppe stattfinden.
Was ich aber den Berichten zu diesem Thema entnehmen kann, ist auf der einen Seite unklar, bzw. zum Teil auch beunruhigend. Man liest heraus, dass das Jugendparlament bald seine Arbeit aufnehmen möchte, Interessenten sollen sich bei den Ortsvorstehern melden, und eine Einbeziehung der Schülervertreter ist geplant. Was mich beunruhigt ist die verwendete Terminologie wie z.B. „Ortsvorsteher benennen Mitglieder“ oder „Mitglieder“ sollen „gewonnen werden“. Nun kann man nur hoffen, dass dies an dem noch nicht ausgereiften Konzept liegt und noch einmal von den Betroffenen überdacht wird, denn für mich deutet im Moment alles darauf hin, dass hier eine Institution ins Leben gerufen werden soll, die den Ansprüchen eines demokratisch legitimierten Beteiligungsorgans nicht gerecht wird. Parlamente werden gewählt und deren Vertreter werden nicht benannt oder irgendwie sonst gewonnen. Die Gründung eines Jugendparlaments sollte als demokratisches Lehrstück gesehen werden, mit allem, was dazu gehört, auch wenn dies langwierige Prozesse und eventuell Frustrationen mit sich bringt, denn nur so funktioniert Politik und nur so kann man eine Interessenvertretung aller Jugendlichen in Sundern gewährleisten und einer Cliquenwirtschaft vorbeugen. Anregungen kann man sich genügend im Internet bei anderen Kommunen holen, in denen bereits Jugendparlamente erfolgreich installiert sind. Und auch der politische Raum sollte helfend, beratend und selbstverständlich nicht gängelnd zur Seite stehen. Nur so kann ein Jugendparlament entstehen, das von der Politik und von den Jugendlichen selbst ernst genommen wird.
Der Bürgermeister aber möchte die Jugendlichen offensichtlich erst mal „machen lassen“, wenn er betont, dass eine Entscheidung im Rat nicht erforderlich ist. Meistens beobachten wir das, was unsere Kinder tun, doch nur dann mit „Lass sie mal machen.“, wenn uns 1. das Ergebnis nicht besonders wichtig ist und wir 2. das Scheitern billigend in Kauf nehmen, da auch damit wichtige Lebenserfahrungen verbunden sein können. Aber beides sollte doch in diesem Fall nicht Handlungsmaxime sein, denn es ist sehr wohl wichtig, dass Jugendliche endlich ein Sprachrohr in den politischen Raum haben und ihre Interessen artikulieren können. Und da dies schon der zweite Versuch innerhalb kurzer Zeit in unserer Stadt ist, eine jugendliche Interessenvertretung zu schaffen, darf dieser diesmal nicht scheitern, wenn wir nicht riskieren wollen, dass die Sunderaner Jugendlichen noch weiter von der Politik entfernen, als ein Großteil dies schon ohnehin tut.
Anke Rose
Sprecherin B90/Die Grünen
Wilhelm-Hauff-Str. 15
59846 Sundern

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Grüne besichtige Holzkraftheizwerk in Eslohe

By admin um 22:56 am Freitag, März 6, 2009

Am Mittwoch, den 11.3. bieten die Grünen Sundern eine Besichtigungsfahrt zum Holzkraftheizwerk Eslohe an.

Es handelt sich um ein Holzheizwerk mit dem die Gemeinde Eslohe ihr Schulzentrum, Kurhaus und weitere öffentliche Gebäude beheizt.

Alle an REGIONALER ENERGIEVERSORGUNG Interesierte treffen sich am Mittwoch, dem 11.3.08 um 17uhr 15 auf dem Parkplatz an der Post in Sundern, um Fahrgemeinschaften zu bilden.
Die Veranstaltung selbst beginnt um 18.00 Uhr mit einer Powerpointpräsentation, woran sich Fragen, Antworten und Diskussionen entwickeln werden.

voraussichtliches Ende :20.00 uhr.

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Wann wird die Lokalredaktion der WR geschlossen?

By admin um 22:29 am Dienstag, März 3, 2009

Die WAZgruppe hat umfangreiche Schließungen von Lokalredaktionen beschlossen. Die Abonnenten sind offensichtlich die Letzten die davon erfahren. In Meschede wurde der Lokalteil der WR dicht gemacht, ohne das die Redaktion auch nur einen Hinweis darauf gab. Erst Aussagen des Landrats im Kreistag machten den Sachverhalt öffentlich.
In Sundern verlautet inoffiziell, das die WR redaktion zu Mitte des Monats schließt.
Die Grünen nehmen dies zum Anlass für den kommenden Hauptausschuss einen Vertreter der WAZgruppe aufzufordern, dazu Stellung zu beziehen.
Im folgenden das Schreiben an den Bürgermeister:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister

Hiermit beantragt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eine Erweiterung der Tagesordnung des kommenden Hauptausschusses um folgenden TOP:

Auswirkungen der Reduzierungspläne der WAZgruppe auf die Pressevielfalt in Sundern

Begründung:

Innerhalb der WAZgruppe, zu der auch die Zeitungen WP und WR gehören, sind umfangreiche Reduzierungsmaßahmen der lokalen Redaktionen geplant. In vielen Städten sollen einzelne Lokalredaktionen ganz geschlossen werden. In Meschede wurde bereits der Lokalteil der WR komplett eingestellt, ohne das die BürgerInnen davon vorab informiert wurden. Auch in Sundern ist angeblich eine Schließung der Lokalredaktion der WR geplant. Offizielle Informationen hierzu gibt es aber bisher nicht.
Insbesondere für die Kommunalpolitik ist die lokale Berichterstattung von großer Bedeutung. Die Kommunalpolitik lebt auch von der Pluralität der Presse.
Bitte laden Sie zur kommenden Hauptausschussitzung einen Vertreter der WAZgruppe ein, der darstellt wie sich seine Zeitungsgruppe die weitere Entwicklung in Sundern vorstellt und die Pluralität der lokalen Presse gewährleistet sieht.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Korn

Fraktionsvorsitzender

Filed under: Uncategorized kommentieren »