die Wirren internationaler Bürokratie oder: Wie schwierig in einer globalisierten Welt eine Eheschließung ist

By admin um 21:28 am Mittwoch, Oktober 27, 2010

Sehr geehrter Herr Landrat

ich wende mich an Sie auf diesem Wege in einer dringlichen Sache.
Bei der Kreisausländerbehörde läuft zur Zeit ein Visumverfahren zur Eheschließung von Herrn K.T.. Herr KT wohnt seit 8 Jahren in Sundern und hatte sich im vergangenen Jahr aus seiner Geburtsstadt Segou/Mali Geburtsurkunde und Ledigkeitsbescheinigung schicken lassen. Diese wurden im Rahmen der Befreiuung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses überprüft und als gefälscht angesehen. Da er mir damals glaubhaft versicherte , dass hier nur ein Behördenfehler seiner Heimatstadt vorliegen könne, habe ich mich gegenüber der Kreisausländerbehörde für ihn eingesetzt. Es blieb aber damals nichts anderes übrig, als dass er nach Bamako /Mali fliegt, dort aus seiner Geburtsstadt neue Urkunden besorgt und einen Visumantrag stellt.Die Kreisausländerbehörde hat zugesagt, dass sie, sofern er anerkannte Papiere vorlegt dem Visum unverzüglich zustimmt und versicherte, dass das ganze Verfahren nicht lange dauert.
Daraufhin ist Herr KT Anfang August ausgereist, ist kreuz und quer durch Mali gefahren und hat alles getan was die Behörden von ihm verlangten. Der Bürgermeister seiner Geburtsstadt Segou hat die Botschaft Bamako angeschrieben, dass bei der ersten Urkunde ein Fehler seiner Behörde vorgelegen habe, die Botschaft Bamako hat nun versichert, dass die vorgelegten Urkunden korrekt sind.
Herr KT hat sich in Deutschland eine erhebliche Verletzung zugefügt, die im Krankenhaus Arnsberg behandelt wurde . Hier ist Nachsorge notwendig. Wir warten dringend auf die Erteilung des Visums.
Ich habe mehrfach bei der Kreisausländerbehörde angerufen, sie sagte mir, dass sie dem Visum zustimmt, sofern das Standesamt zustimmt. Das Standesamt sagt, dass es erst noch die Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses abwarten müsse ,dazu müssen die Orginalurkunden von Bamako verschickt werden, was auf dem Postweg wiederum lange dauert. Für die Visumerteilung ist dieses aber nicht notwendig.
Daher habe ich daraufhin die Botschaft Bamako angeschrieben ob sie nicht, angesichts der Tatsache das Herr T, Opfer bürokratischer Fehlentscheidungen wurde unverzüglich ein Visum erteilen könne. Sie antwortet mir nun, dass sie das macht wenn die Kreisausländerbehörde zustimmt (s.u.)
Sehr geehrter Herr Landrat. Dieser Fall ist fast schon einzigartig. Hier ist ein Mann unschuldig in die Mühlen internationaler Bürokratie geraten. Ohne unsere Unterstützung von hier wäre es unmöglich gewesen die Unschuld des Mannes nachzuweisen.
Es ist uns unverständlich warum die Kreisausländerbehörde nicht unverzüglich einer Visumerteilung zustimmt.
Ich bitte Sie darum das dies unverzüglich geschieht.

Herzlichen Dank

Matthias Schulte- Huermann

—– Original Message —–
From: „Botschaft Bamako“
To:
Sent: Tuesday, October 26, 2010 1:03 PM
Subject: Visumverfahren K/p>

Sehr geehrter Herr Schulte-Huermann,

Herr T, hat ein Visum zur Eheschließung mit anschließender
Familienzusammenführung zu seiner deutschen Ehefrau beantragt. Hierfür
ist gem. § 31 Abs. 1 AufenthV die Zustimmung der Ausländerbehörde
erforderlich. Eine solche liegt bislang nicht vor, das Visum kann daher
(noch) nicht erteilt werden.

Bis wann mit einer Entscheidung der zuständigen Ausländerbehörde zu
rechnen ist, kann ich Ihnen leider nicht mitteilen. Dies ist von Fall zu
Fall – und je nach Ausländerbehörde – unterschiedlich. Möglicherweise
wartet die Ausländerbehörde in diesem Fall auch noch das Votum des
Standesamtes ab, dies ist jedoch nur eine Vermutung und entzieht sich
meiner Kenntnis.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Filed under: Uncategorized1 Kommentar »

Einladung zur Mitgliederversammlung

By admin um 7:48 am Dienstag, Oktober 26, 2010

Am 12.11. findet eine Mitgliederversammlung des Grünen Ortsverbands Sundern statt. Hierzu sind auch Symapthisanten und Unterstützer herzlich eingeladen.

Freitag 12.11.2010 um 19 Uhr im *Stadtkrug* (Hauptstr. 190) Sundern

Neben Vorstandswahlen stehen Informationen zum Thema *Steinbrucherweiterung Westenfeld* und Diskussion zu *Windkraftanlagen in Waldgebieten* auf der Tagesordnung.

Filed under: Uncategorized kommentieren »