Aktion vom Hohenberge

Besondere Art des Protestes Kinder nutzen Röhrbrücke als Spielplatz
Sundern, 20.04.2008

Sundern. Eine anschauliche Art des Protestes hatten die Anwohner der Straße Am Hohenberge am Samstagmorgen gewählt, als sie ihren Weg in die Innenstadt antraten. …
… Ziel war die Hauptstraße, genauer der verkehrsberuhigte Bereich an der Post/Polizeiwache und der Röhrbrücke.

Nachdem vor einer Woche ihre verkehrsberuhigte Zone in eine Tempo-30-Zone umgewandelt worden war, wollten die Anwohner noch einmal die Lebensqualität einer „Spielstraße“ fühlen, genießen und demonstrieren.

Während sich die Kinder mit Bobbycar und Fahrrad auf der Straße tummelten, sich aber beim Spielen aber regelgerecht verhielten, wandten sich die Erwachsenen an die Autofahrer. Sie wollten mit dieser Aktion ein Zeichen setzen.

Ein interessanter Feldversuch: Die Reaktionen der Verkehrsteilnehmer waren unterschiedlich. Die einen gaben angesichts des Aufgebots erst einmal richtig Gas, andere verwiesen auf den Gehweg. Wanda Vedelmann hingegen zeigte großes Verständnis: „Toll, dass etwas für die Kinder getan wird, das brauchen wir heutzutage.“ Die meisten Leute reagierten mit rücksichtsvoller Fahrweise und einem Lächeln im Gesicht, da sie den Aktionscharakter erkannt hatten.

Nach dem heftigen Widerstand, der sich nach Bekanntwerden der Entscheidung des Hauptausschusses Anfang April unter den Anliegern geregt hatte, scheint die Politik in dieser Sache einzulenken. CDU-Fraktionschef Günter Martin und auch die Sprecherin der Grünen, Anke Rose, beantragten, die Angelegenheit noch einmal in der Ratssitzung am Dienstag, 6. Mai, zu besprechen.

Quelle. WP Sundern

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel