Auch am Telekom-Standort Meschede: Lohndumping bei der Deutschen Telekom – Die Signale stehen auf Streik…

By admin um 13:43 am Samstag, Mai 19, 2007

..mit Recht!

Der Arbeitgeber Deutsche Telekom versucht die Öffentlichkeit über die tatsächlichen Verhältnisse zu täuschen. So behauptet der Vorstand, die geplante Reduzierung der Mitarbeiter-Entgelte liege nur bei 9 %. Richtig ist, dass die Eingruppierungen nach unten gehen, die Wochenarbeitszeit ohne Lohnausgleich verlängert und deren Verteilung auf die Woche verschlechtert werden soll. So ist der Prozentsatz der Lohnkürzung deutlich höher anzusetzen.

Der Vorstand behauptet des Weiteren, der Service werde verbessert. Ja wie denn, wenn er sich gleichzeitig von über 32.000 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern trennen will?

Alternativ für die herausgemobten Beschäftigten plant die Unternehmensführung „hoch motiviertes“ Personal für 8,- Euro Stundenlohn einzustellen. Im Raum Potsdam konnte man solche Stellenanzeigen kürzlich in den Zeitungen finden. 200 neue Mitarbeiter wurden dort gesucht. Dabei behauptet doch der Vorstand, die Deutsche Telekom habe viel zu viel Personal an Bord!

17 Umorganisationen und über 200 Ausgliederungen von Unternehmensteilen gab es seit der Privatisierung des ehemaligen Fernmeldebereiches der Deutschen Bundespost. Besser geworden ist nichts, weder für die Kunden noch für das Personal. Die „Volksaktie“ ist auch nicht der Hit.

Trotzdem, es wird bei der Telekom entgegen aller Bekundungen des Vorstands viel Geld verdient. Wer profitiert von diesen Gewinnen?

Und um nun endlich den Schlenker zu unserer Region zu bekommen, frage ich mich, wie lange werden am Telekom-Standort Meschede noch auskömmliche Löhne gezahlt und überhaupt, wann wird der Telekom-Standort Meschede Geschichte sein?

Gabi Joch-Eren

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren