Bärbel Höhn setzt sich im Bund für die Röhrtalbahn ein!

Prominenter Polit-Gast
: Höhn will sich für Röhrtalbahn einsetzen
Sundern, 02.05.2010, WP

Sundern/Hüsten. Die Spitzenpolitikerin Bärbel Höhn von den Grünen will sich auf höherer politischer Ebene für die Reaktivierung der Röhrtalbahn zwischen Sorpe und Hüsten einsetzen.

„Ihr habt hier ein wirklich gutes Konzept für einen klimafreundlichen Schienenpersonennahverkehr und ich werde eure Anliegen in die bundes- und landespolitischen Gremien einbringen“, so lautete das Fazit, das Bärbel Höhn am Ende ihres Besuchs in Sundern zog.

Eingeladen hatte der Ortsverband von Bündnis 90/ Die Grünen zu einer offenen Diskussion mit der grünen Spitzenpolitikerin zum Thema „Reaktivierung der Röhrtalbahn! – Klimafreundliche Mobilität im ländlichen Raum“. Am alten Bahnhof in Stemel wurden vor fachkundigen Gästen insbesondere die Vorzüge, die eine Reaktivierung der Bahnstrecke für den touristischen Verkehr Richtung Sorpe hätte, aufgezeigt.

aus Westfalenpost

1 Kommentar

  1. Dipl.-Ing. Wilfried Soddemann

    Klimaschutz ist Bärbel Höhn egal. Als NRW Umweltministerin genehmigte sie den Braunkohletagebau Garzweiler II und war für den Steinkohlebergbau Walsum. Jetzt kämpft sie gegen modernere, umweltfreundlichere Kohlekraftwerke, bei deren Inbetriebnahme alte Dreckschleudern abgeschaltet werden. 10 Jahre ließ sich die Frontfrau im Fond eines Audi A 8 chauffieren und fordert jetzt umweltfreundliche Fahrzeuge für den Fahrdienst des Deutschen Bundestags und der Bundesregierung. Wer glaubt Bärbel Höhn noch irgendetwas? Von dieser Frau werden wir doch nur verhöhnt! Ihr Motto: verhöhnen und spalten!

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel