Beratungsbüro für Migranten im Kreis Soest eröffnet

By admin um 12:55 am Dienstag, November 16, 2010

Pressemitteilung von Dienstag, 16. November 2010
Kreis Soest

Beratungsbüro für Migranten im Kreishaus eröffnet
Sieben beteiligte Einrichtungen bieten umfangreiche Hilfestellungen an

Kreis Soest (kso.2010.11.16.505.gn). Landrätin Eva Irrgang hat am Montag, 15. November 2010, das Beratungsbüro für Migranten im Soester Kreishaus, eröffnet (Raum 2.046, 2. Etage). An der kleinen Feierstunde nahmen Vertreterinnen und Vertreter der sieben beteiligten Einrichtungen teil, die zu für Migranten relevanten Themenbereichen wie Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen, Sprachförderung Deutsch, Schule und Ausbildung oder Beruf und Arbeit an mehreren Tagen in der Woche umfangreiche Hilfestellungen anbieten werden.
Es handelt sich um eine Frucht des Projekts „Zuhause im Kreis Soest“. „Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, die Integration im Kreis Soest zu fördern“, betonte Frau Irrgang. Neben den beratenden Einrichtungen sind auch die Abteilungen Ordnungsangelegenheiten, Jugend und Familie, Gesundheit, Soziales, Schulangelegenheiten sowie der Bürgerservice und das Integrationsteam für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte der Kreisverwaltung mit im Boot.

Die Maßnahme, die zuerst ein Jahr lang erprobt wird, hat das Ziel, den Migranten Zeit und weitere Wege zu sparen und Hemmschwellen gegenüber Behörden abzubauen. Durch das Beratungsbüro versucht die Kreisverwaltung auf eine jahrelang bekannte Problematik zu reagieren. In vielen Kreiskommunen fehlen, auch wegen der ländlichen Struktur des Kreises, Beratungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund. Gleichzeitig müssen die Menschen zum Kreishaus fahren, um zum Beispiel ihren Aufenthaltstitel zu verlängern oder ihren Führerschein abzuholen. Mit dem Beratungsbüro bekommen sie jetzt die Möglichkeit, sich auch bei vielen weiteren Fragen direkt im Haus beraten zu lassen.

Das Angebot ermöglicht zugleich eine engere Vernetzung zwischen den beteiligten Einrichtungen und den unterschiedlichen Abteilungen der Kreisverwaltung. So werden die Menschen bei entsprechendem Bedarf von den Mitarbeitern der Ausländerbehörde, des Jugendamtes, des Gesundheitsamtes und des Bürgerservices zum Beratungsbüro weitergeleitet. Umgekehrt können sich die Menschen, die das Beratungsangebot wahrnehmen, bei konkreten Fragen direkt an die Kreismitarbeiter wenden.

Beteiligt sind im einzelnen die Volkshochschule Soest, die Erwachsenenbildung im Ev. Kirchekreis Soest, die Diakonie Ruhr-Hellweg, die Berlitz-Sprachschulen, das Soester Stadtteilbüro „Süden“ e. V., das Kolping-Bildungswerk und der Jugendmigrationsdienst der AWO. Die Beratungsthemen und Beratungszeiten sind im Netz unter www.kreis-soest.de (Bürgerservice/Produkte A-Z/Beratungsbüro für Migrantinnen und Migranten) zu finden.

Filed under: Uncategorized1 Kommentar »

1 Kommentar »

1
Get your own gravatar for comments by visiting gravatar.com

Pingback by zoom » Umleitung: Bushs Memoiren, Vorratsdatenspeicherung, Pflicht der Kirchen, Alfred Neven DuMont, Ärztemangel, Migranten und Kommunen als Steueroasen «

November 16, 2010 @ 9:44 pm

[…] Beratungsbüro für Migranten: im Kreis Soest eröffnet … gruenesundern […]

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren