Eine Anlaufstelle für den Sturmlauf

By admin um 2:34 am Donnerstag, Januar 25, 2007

Bürgerinitiative Mönkeloh geht weiter in die Offensive

Informations-Büro eröffnet

Paderborn (ph). Das könnte Symbolcharakter haben: Als die Bürgerinitiative Mönkeloh gestern Abend das Informations-Büro in den Räumen des Paderborner Weltladens eröffnete, fegten Orkanböen durch die Ferdinandstraße. Einen ähnlichen Sturm – im übertragenen Sinne – möchte die Initiative gegen das von ihr als Müllverbrennungsanlage bezeichnete Heizkraftwerk entfachen, das im Industriegebiet Mönkeloh geplant ist.

Und damit bei dem Sturmlauf nichts dem Zufall überlassen werden soll, wird Katja Knies ab sofort von montags bis freitags , 16 bis 18 Uhr, im Info-Büro präsent sein. Sie gibt Sammel- und Einzeleinwendungen heraus, hält aktuelles Informations- und Kartenmaterial bereit und steht beratend zur Seite, wenn Fragen rund um die Anlage und das Einreichen von Einwendungen bestehen. „Als Bauingenieurin weiß ich wovon ich spreche“, versichert die 36-Jährige, die bis zum 5. März das Info-Büro geöffnet halten wird: bis dahin läuft die Einwendungsfrist. „Jetzt ist die entscheidende Zeit, jetzt müssen die Einwendungen eingehen, darum auch diese Anlaufstelle“, erläutert Fritz Buhr. Pünktlich zur Eröffnung konnte der Sprecher der Umweltverbände von neuer Unterstützung für die Initiative berichten. So werde die Evangelische Kirche in Paderborn sogar „eine Resolution gegen die Müllverbrennungsanlage verfassen und sich voll hinter unsere Ziele stellen“, betonte Buhr. „Aktiv einschalten“ werde sich darüber hinaus auch die Universität. „Es wäre schon absurd, wenn gerade in der High-Tech-Region mit Uni und Technologiepark eine Low-Technik-Müllverbrennungsanlage gebaut würde“, meint Buhr und verweist auf die ebenfalls benachbarte Frauen- und Kinderklinik: „Es wäre auch makaber, wenn Neugeborene die Augen öffnen und mit dem 94 Meter hohen Schornstein gleich die Widrigkeiten des Lebens erfahren müssen.“

Derweil hält sich die Firma Stratmann weiter bedeckt. Wie Reinhard Menne von der Bürgerinitiative erläuterte, habe der Investor für die Sondersitzung des Borchener Rates am kommenden Dienstag erneut abgesagt und wird daher die geplante Anlage nicht selbst vorstellen.

aus: „NW“ vom 19.01.2007

Filed under: Abfallwirtschaft kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren