Energiesparleuchten gehören nicht in den Restmüll

Mit einer Anfrage für den kommenden Betriebsausschuss am 30.11. macht die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat auf das bisher ungelöste Problem der Entsorgung von Energiesparlampen aufmerksam. Der verstärkte Einsatz von Energiesparleuchten ist äußerst sinnvoll, da damit Energie und somit Resourcen eingespart und CO² ausstoß verringert wird. Allerdings haben die meisten Energiesparleuchten noch den Nachteil das sie quecksilberhaltig sind. Hochgiftiges Quecksilber gehört nicht in die Restmülltonne. Bisher gibt es für die Verbraucher allerdings keine vernünftige Alternative, ein hinreichende Recyclingsystem ist noch nicht aufgebaut und die Abgabe bei der Gefahrstoffsammlung halten die Grünen für wenig praktisch. Statt dessen müßten Sammelstellen in den Wertstoffhöfen für diese Materialien eingerichtet werden. Von der Verwaltung wollen die Grünen nun wissen, wie sie die Problematik sieht und ob sie bereits etwas unternommen hat um Sammelstellen für Energiesparleuchten einzurichten.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel