Erweiterung Wasserschutzzone Röhre

Auf der Tagesordnung der kommenden Ratssitzung ist auch ein Antrag der SPD Fraktion zur Erweiterung der Wasserschutzzone Röhre in Richtung Westenfeld. Hierzu gab es am 25. Juni einen Bericht in der WP, der von einem Gespräch der CDU mit der Bürgerinitiative gegen die Steinbrucherweiterung berichtet. Dazu heißt es in der WP: *“Schluß mit Wahlkampf. Schluß mit zerschlagenem Porzellan“ fasst CDU- Stadtverbandsvorsitzender Stefan Lange das Gespräch mit Max Lehnert zusammen. Beide Seiten wollen zukünftig gemeinsam alle offenen Fragen run um eine mögliche Erweiterung des Steinbruchs klären. „Wir sind nun endlich auf der Sachebene angekommen“, erklärt Stefan Lange. *Die Arbeit der Bürgerinitiaitve ist immer wieder mißbraucht worden, um Wahlkamof zu machen“, so Stefan Lange weiter. So habe man den Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und der SPD im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung vor der Landtagswahl ein gemeinsames Vorgehen beschlossen. Wenige Tage später habe dann die SPD eine Erweiterung der bestehenden Wasserschutzzone Röhre gefordert. Stefan Lange, der auch stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Rat ist, sieht Probleme: Da gebe es zum einen den rechtlichen Aspekt, da die Stadt Sundern selbst zu einer Erweiterung einer Wasserschutzzone gar nicht befugt sei und lediglich einen entsprechenden Antrag an die Bezirksregierung bzw. den Hochsauerlandkreis stellen könne. Auch den Grundbesitzern in den anliegenden Bereichen möchten CDU und BIGs Gehör verschaffen….*

Hierzu schreibt Klaus Korn, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen:

Endlich beschäftigt sich auch die CDU mit dem Trinkwasserschutz im Bereich der Röhre. Leider hat die CDU in jüngster Vergangenheit alle Anträge der Grünen zu diesem Thema aus ideologischen und verwaltungshörigen Gründen abgelehnt.
Wer die Politik der CDU in Sundern kennt, weiß auch, dass der Einsatz für Natur und Umwelt bisher keine große Rolle spielte.
Am Donnerstag in der Ratssitzung kann die CDU beweisen, ob sie ernsthaft an einer Wasserschutzgebietsausweisung in Richtung Westenfeld interessiert ist und dem SPD Antrag zustimmt.
Oder gibt sie den wirtschaftlichen Interessen der Steinindustrie und Landwirte nach?

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel