Grundschulen in Sundern: Warum werden die Eltern nicht befragt?

By admin um 15:05 am Sonntag, Dezember 16, 2012

Leserbrief zur Beschlußfassung Grundschule Altes Testament

 

Konsequenz aus dem CDU- SPD antrag zur Grundschule Altes Testament ist, dass zukünftig in Sundern alle noch existierenden Grundschulen katholische Grundschulen sind. Deswegen haben Klaus Korn und ich in der Sitzung gegen diesen Antrag gestimmt.  Der Beschluss von CDU und SPD  bedeutet, dass auf Dauer keine  Wahlmöglichkeit für die Eltern mehr gegeben ist ob sie ihr Kind auf eine katholische oder eine überkonfessionelle Schule schicken wollen. Der Beschluss von CDU und SPD  bedeutet auch, dass die Auswahl der Lehrerstellen an allen Grundschulen (bis auf den Zwergstandort Hellefeld solange er dann noch existiert) nach Konfessionszugehörigkeit geschieht. Das halten wir für einen bildungspoltischen Rückschritt. Schon heute können in unserer Region viele Lehrerstellen nicht besetzt werden.  Lehrerstellen nicht nach Qualifikation sondern nach Konfessionszugehörigkeit zu besetzen ist tiefstes Mittelalter.

Zudem halten wir das Konstrukt katholische Marienschule mit einem Teilstandort Hellefeld auf Dauer für nicht lebensfähig.  Deswegen haben wir einen Antrag  eingebracht, der nach unserer Meinung den Standort Hellefeld dauerhafter sichern würde und gleichzeitig eine überkonfessionelle Gemeinschaftsgrundschule in der Stadt sichert. Er basierte auf einem Vorschlag der Verwaltung zur Lösung des Problems und sah vor, dass ein Zusammenschluss der Marienschule und der Grundschule Altes  Testament durch eine Auflösung beider Schulen und eine dann folgende Neugründung erfolgen wolle. Dann hätten wir eine gut funktionierende Gemeinschaftsgrundschule in Sundern.  Diesem Vorschlag entgegnete die SPD nichts, für die CDU sah Stefan Lange ihn nicht als realistisch an, da die Marienschule katholische Bekenntnisschule bleiben wolle. Wen er da an der Marienschule gefragt hat wissen wir nicht, sicherlich hat er nicht die Eltern in Sundern gefragt ob sie die Wahlmöglichkeit haben wollen oder nur katholische Grundschulen wollen.

Unser Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ist leider vom stellvertretenden Bürgermeister Schültke gar nicht erst zur Abstimmung gestellt worden. Das halten wir für einen Verstoß gegen die Geschäftsordnung des Rates und werden deswegen den Beschluss beim Bürgermeister beanstanden

 

Matthias Schulte- Huermann

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren