Grundschulstandort: Stockumer suchen ihr Heil bei MdL Kaiser?

By admin um 12:20 am Sonntag, Mai 6, 2012

Morgen soll im Musikerhaus in Stockum eine Wahlkampfveranstaltung der CDU stattfinden zu der MdL Klaus Kaiser (Schulpolitischer Sprecher der CDU Landtagsfraktion) eingeladen wurde. Hierzu und zur Stellungnahme von  Endorfern( siehe vorangegangener Artikel) in der Grundschulfrage nachfolgend ein Leserbrief:
Endlich werden offensichlich Endorfer Eltern aktiv und kritisieren öffentlich die Schulpolitik der Mehrheitsfraktion: Viel zu lange schon wird eine Entscheidung zur Erhaltung des Grundschulstandorts Stockum- Endorf hinausgezögert. Statt eigene Initiativen vor Ort zu entwickeln, hofft die CDU, dass die Landesregierung die Probleme vor Ort lösen soll. Die Verzögerungstaktik hat dazu geführt, dass immer mehr Eltern sich dazu entscheiden ihre Kinder an den Grundschulen in Allendorf oder Sundern anzumelden, da dort ein offener Ganztag möglich ist. Wenn es stimmt, dass nur noch 18 von 28 Kindern für das Schuljahr 2012/13 angemeldet worden sind, so zeigt dies deutlich, dass die Politik des letzten Jahres zum Ziel hat die Schule auszubluten und das Bekenntnis der CDU zu den kleinen Standorten nur ein Lippenbekenntnis ist. Spätestens Ende letzten Jahres hätte eine Entscheidung gefällt werden müssen um eine Offene Ganztagsschule wie in Allendorf einzurichten um Klarheit für die Eltern vor Ort zu schaffen.
Als Stockumer frage ich mich warum eigentlich die Mehrheitspartei in Stockum in dieser Sache so schweigsam ist. Während in Endorf immerhin noch Baulandflächen ausgewiesen wurden um Familien mit Kindern dort zu halten, hat die CDU Stockum und ihr Ortsvorsteher diese Entwicklung in Stockum seit Jahren blockiert. In der Frage der Ganztagsschule ist auch die CDU wenig aktiv gewesen. Wäre schon 2005 in Stockum eine Offene Ganztagsschule eingerichtet worden, so würde sich die jetzige Situation erübrigen und die Grundschule im Bereich wäre gesichert. Statt dessen aspaltiert die CDU Parkplätze und glaubt dadurch einen Standortvorteil in der Grundschulfrage zu erlangen. Nützen tut ihr das wenig, wenn die Eltern sich anders entscheiden. Im Wahlkampf ruft die CDU wieder nach der Landesebene. Offensichtlich soll Herr Kaiser es richten, der nach Stockum kommt um zur Schulpolitik zu referieren. Der Schulkompromiß wurde auf Landesebene von Grünen ; CDU und SPD geschlossen. Die Arbeit dort wurde parteieinvernehmlich und gut geregelt. Die Landesebene wird sicherlich nicht gut machen können, was die CDU vor Ort versaubeutelt hat.

Matthias Schulte-Huermann
Ratsmitglied Bündnis 90/Die Grünen
Zum Hafen 1
59846 Sundern

 

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren