Grüne fordern mehr Trinkwasserschutz

By admin um 16:23 am Sonntag, September 20, 2009

Grüne fordern unverzüglich Ausweisung von Wasserschutzzonen für den Tiefbrunnen Dörnholthausen

Der Tiefbrunnen Dörnholthausen versorgt Stockum mit Trinkwasser und ist eine wichtige Wassergewinnungsanlage in der Stadt Sundern.
Nachdem in den vergangenen Jahren einige Quellfassungen, die der Trinkwasserversorgung dienten, geschlossen wurden, waren die Grünen davon ausgegangen, dass für die verbleibenden Anlagen unverzüglich Wasserschutzzonen ausgewiesen werden um Sorge zu tragen, dass Gewässerverunreinigungen verhindert werden.
Doch hier hat sich bisher wenig getan. Der Tiefbrunnen Dörnholthausen liegt im Waldgebiet der Homert. Doch wer denkt, im tiefen Wald der Homert, da ist ja alles in Ordnung, da gibt es keine Chemikalien- und Düngemittelproblematik, der täuscht sich:
Großflächig wurden die chemiefreien Waldflächen mittlerweile in Weihnachtsbaum- und Schnittgrünkulturen umgewandelt. Der Chemikalieneinsatz dürfte in dem Bereich dem von intensiven Maisäckern gleichkommen (oder sie sogar übertreffen).
Für die Grünen ist dies vollkommen unverständlich, da das Forstgesetz vorschreibt, das Chemikalieneinsatz in Waldgebieten nur im äußersten Notfall anzuwenden ist.
Für Schnittgrün- und Weihnachtsbaumkulturen allerdings scheint der Notfall Regelfall zu sein.
Von daher fordern die Grünen unverzügliche Maßnahmen zum Schutz der Trinkwasserversorgung von Stockum und ein Verbot des Chemikalieneinsatzes im Wassereinzugsgebiet.

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren