Grüne verlieren in Hagen und Stockum, Gewinne in Sundern und Hachen

By admin um 7:42 am Dienstag, September 1, 2009

DerWesten – 31.08.2009
https://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/staedte/sundern/2009/8/31/news-131442337/detail.html
Kommunalwahl 2009
Junge Kräfte punkten für die CDU
Sundern, 31.08.2009, Matthias Schaefer,
, Trackback-URL
Sundern. Am Tag eins nach der Wahl bestimmten Gedankenspiele das politische Leben in der Stadt. Denn zwar hat die CDU mit einem Ergebnis von 52,79 (- 7,01 %) die absolute Mehrheit sichern können, dennoch wittern die anderen Fraktionen Morgenluft.

„Die Stimmung in der CDU ist gut”, gab gestern CDU-Stadtverbandsvorsitzender Stefan Lange zu Protokoll. „Besonders das hervorragende Ergebnis für Detlef Lins ist schön. Das hatten wir bei seiner ersten Wahl nicht so hoch einkalkuliert.” Schade sei der Verlust von drei Mandaten: „Aber diese Wahl war mit der von 2004 nicht vergleichbar. Insbesondere die Verluste in der Innenstadt haben uns ins Kontor geschlagen”, meint der 26-Jährige. Einige erfahrene CDU-Politiker mussten am Sonntagabend mit einer völlig ungewohnten Vier als erster Zahl leben. Lob gab es von der Parteispitze für die guten Ergebnisse in Hachen und Langscheid: „Da hat sich gezeigt, dass Kommunalpolitik vor Ort etwas bewirken kann.”

Zufriedenheit auch bei den Liberalen: „Wir haben unsere Sitzezahl mit einem engagierten Wahlkampf verdoppelt”, freute sich Fraktionschef Hans-Werner Ehrenberg. „Allerdings haben wir ein Ziel nicht erreicht: Die absolute CDU-Mehrheit zu knacken.” Aber durch den Zuwachs bei der FDP muss die CDU in Zukunft Präsenspflicht zeigen, denn zusammen haben die drei übrigen Parteien 18 Sitze, die CDU 20. „Entscheidungen nach Gutsherrenart sind damit nicht mehr möglich”, sieht Ehrenberg die neue Lage im Ratssaal: „Wir gehen jetzt mit mehr Selbstbewusstsein in die Beratungen.”

Depressiv war die Stimmung hingegen bei der SPD-Fraktion: „Trotz eines engagierten Wahlkampfs ist das Ergebnis am Ende enttäuschend”, fand Bürgermeister-Kandidat Michael Stechele am Wahlabend. Bei 24,14 Prozentpunkten hat man sich um genau 0,5 Prozentpunkte nach oben bewegt. Da ist das Direktmandat von Klaus Schulte einer der wenigen Lichtblicke bei den Sozialdemokraten, die eigentlich mehr bewegen wollten.

Unzufrieden ist man auch bei den Grünen, die mit drei Sitzen nun kleinste Fraktion sind: „Wir hatten uns vor allem mehr Zuspruch wegen unseres Kampfes gegen die Steinbrucherweiterung im Raum Westenfeld und Obersundern erwartet”, zog Klaus Korn, bisheriger Fraktionschef, ein erstes Fazit.

Verloren haben die Bündnisgrünen vor allem in den Stammbezirken wie in Hagen oder auch in Stockum.

Unklar ist derzeit noch die Lage bei den stellvertretenden Bürgermeistern. „Verschiedene Szenarien sind möglich”, hieß es dazu aus dem Hauptamt. Dabei komme es darauf an, ob es Koalitionen zwischen SPD, FDP und Grünen geben wird. Es besteht also noch einiger Gesprächsbedarf bis zur ersten Ratssitzung am 29. Oktober.

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren