kein Platz für Radfahrer in Hachen!

Der lang diskutierte Radweg zwischen Sundern und Westenfeld wird endlich in Angriff genommen.

Da freut sich der Freizeitradler, sicher auch Eltern, die ihre Kinder mit dem Rad Richtung Kernstadt schicken können und sich so manche Chauffeur-Tour sparen.

Ein anderes Bild dagegen in Hachen. Beim Neuausbau der Hachener Straße wurde leider nicht an die Radfahrer gedacht. Es gibt eine breite Straße, breite Gehwege und schöne Parkplätze am Straßenrand – wie wunderbar aus der Sicht der Stadtplaner (lt. WR/WP-Artikel am 23.6.12)

Am Ende einer 3wöchigen Radtour war die Stecke vom Neheimer Bahnhof  bis Sundern im morgendlichen Berufsverkehr leider die unangenehmste Etappe, und frau fragte sich, warum auf diesem neu ausgebauten Hachener  Stück kein Platz für Radfahrer vorgesehen ist.

Noch ist die Fahrbahnmarkierung nicht angebracht – vielleicht passiert ja noch ein Wunder. Ok, Hachen ist ein Nadelöhr im Röhrtal, aber in Kombination mit Tempo 30 könnte ich mir markierte Radfahrstreifen gut vorstellen. Für den Tourismus in unserer Stadt, speziell das Erreichen des Sorpesees als eine unserer vielgepriesenen „Perlen“ wäre es wichtig.

Iris Korn

Randweg 50, 59846 Sundern

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel