Lokale Agenda: Röhrtalbahn schnellstmöglich wieder nutzen

By admin um 8:51 am Freitag, Februar 26, 2010

Verkehr : Röhrtalbahn als Stauumgehung nutzen

Sundern, 26.02.2010, Matthias Schaefer

Sundern. Angesichts des harten Winters erinnert das Februar-Bild aus dem Röhrtalbahn-Kalender an frühere Zeiten, als im Röhrtal die Eisenbahn auch in der kalten Jahreszeit regelmäßig fuhr.

Meist waren die Züge im Röhrtal einsatzbereit, und selbst die alten Dampfloks schnauften durch den Schnee von Sundern nach Neheim-Hüsten zum Streckenziel an der Oberen Ruhrtalbahn. Das Foto zeigt den damals modernen Dieseltriebwagen VT 71 im Bahnhof Neheim-Hüsten, am heutigen Berliner Platz, um 1965. Im Hintergrund ist das damals neu erbaute Berufskolleg zu erkennen, der Zug hielt fast vor der Haustür des Schulzentrums. In nur etwa 30 Minuten fuhr der Triebwagen von Sundern nach Neheim-Hüsten. Heute würden das moderne Züge in nur etwa 20 Minuten schaffen. Gepäckstücke und manchmal die Post beförderte der Triebwagen gleich mit, im Wellblechschuppen verkaufte die „Kleinbahn Neheim-Hüsten – Sundern” die Fahrkarten. Vorn im Fahrzeugführerstand ist das Zugpersonal zu erkennen, selbstverständlich wurden alle Züge vom Schaffner begleitet. Nachdenklich gemacht hat der lange Winter 2010 wegen vereister und verschneiter Straßen und der langen Verkehrsstaus im Röhrtal. Mit der Bahn hätten die Orte im Röhrtal wahrscheinlich eine ziemlich sichere und schnelle Alternative auf der Schiene nach Neheim-Hüsten und von dort weiter auf der Oberen Ruhrtalbahn. Der Agenda-Kreis 2010 regt darum an, möglichst bald mit einem ersten, einfachen Betrieb auf der Röhrtalbahn zu starten. Denn wenn die Großbaustelle in Hachen auf der B 229 für etwa drei Jahre eingerichtet wird (die WP berichtete darüber), werden Staus und Verspätungen im Raum der Städte Arnsberg und Sundern unausweichlich sein. Natürlich kann ein erster, provisorischer Zugbetrieb nicht den Standard und Komfort des modernen Schienenverkehrs bieten, aber es wäre ein Anfang zur Reaktivierung der Röhrtalbahn für den Personenverkehr. Vielleicht kann auch ein Teil des Güterverkehrs per Bahn transportiert werden.

Quelle: Westfalenpost

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren