Schließung von Grundschulen: Warum diese Geheimniskrämerei?

Letzte Woche kam im Rathaus der Schul- Sport- und Kulturausschuss zu einer nichtöffentlichen Sitzung zusammen, zu der auch die Ortsvorsteher eingeladen waren. In der Sitzung wurde durch die Verwaltung der Kritierienkatalog für die Standortbeurteilung und der weitere Zeitplan für die Beratung und Entscheidung über die Grundschulstandorte in Stockum /Endorf und Altes Testament (Westenfeld/Hellefeld) vorgestellt.Für die Grünen hatte Ausschussmitglied Matthias Schulte- Huermann zu Beginn der Sitzung beantragt, dass die Sitzungen zum Thema öffentlich sein sollten, da das Thema in der Öffentlichkeit breit und teilweise emotional diskutiert würde. Eine öffentliche Diskussion sei auch  notwendig um Mißtrauen entgegegenzutreten.Eine Abstimmung darüber wurde allerdings abgelehnt da die Fraktionen angeblich bereits in der vorausgegangenen Sitzung  die Nichtöffentlichkeit beschlossen hätten (was aber nicht den Tatsachen entspricht). Am Ende der Sitzung wurden den Fraktionen dann Arbeitsunterlagen zum Thema an die Hand gegeben, die sie zur internen Beratung benutzen sollen. Vollkommen unklar ist warum auch diese *Arbeitsunterlagen* als geheim eingestuft wurden. Im weiteren Verfahren sollen nun in den betroffenen Dörfern zwischen dem 11. und 18. Juli Bürgerversammlungen stattfinden

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel