Schreiben an den Umweltminister: Förderung der geplanten Sorpepromenade muß überdacht werden!

By admin um 17:56 am Dienstag, November 20, 2012

Klaus Korn

Randweg 50

59846 Sundern                                                                               18.11.2012

Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen

 

 

 

 

An den

Umweltminister des Landes Nordrhein-Westfalen

Herr Remmel

Schwanstraße 3

40476 Düsseldorf

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Remmel,

 

seitdem die Planungen zur Ferienhausanlage Amecke erstmals diskutiert wurden, sind immer wieder Forderungen gekommen, das Sorpeseevorbecken für den Tourismus komplett zu öffnen. Bisher konnte das „Vogelschutzgebiet“ in der Hespe-Bucht, obwohl es keinen offiziellen Schutzstatus besitzt, bestehen. In anderen Bereichen sieht dies nicht so gut aus, es wurden immer wieder Abholzungen durchgeführt, um den See erlebbarer zu machen. Nun plant die Stadt Sundern im Rahmen der Regionale 2013 am Ostufer eine Seepromenade und um den See herum einen Gesundheitspfad. Uferbewuchs und Bäume sollen an vielen Stellen gerodet werden. Wertvolle Lebensräume und ruhige Plätze für die brütenden Wasservögel sollen geopfert werden. In den Sommermonaten lassen sich an dem naturnahen Ufer immer wieder Fledermäuse beobachten. Die Stadt Sundern hat ein Artenschutzgutachten aufgegeben, damit sie noch bis Ende Februar alle Rodungsarbeiten durchführen kann. Um die Fördergelder zu erhalten, wird jetzt ein Scheingutachten erstellt, ohne die nächste Vegetations- und Brutperiode zu berücksichtigen. Über Jahrzehnte war es ein stilles Gebot die Uferzonen zu meiden, um die dort brütenden Vögel nicht zu stören.

Soll dies nun alles hinfällig sein?

Sehr geehrter Herr Remmel, wir bitten Sie daher die Förderung für das Projekt zu überdenken und verbleiben mit umweltfreundlichem Gruß.

 

 

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren