Steinbruch Westenfeld: anonymes Schreiben

By admin um 17:02 am Freitag, Juli 17, 2009

Folgendes Schreiben zum Steinbruch Westenfeld erhielt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:

*als kritischer Bürger dieser Stadt beobachte ich mit Sorge die Entwicklung im Steinbruch Westenfeld. Zur Zeit scheint es so zu sein das hauptsächlich Material gewaschen wird. Das setzt voraus das erstens ein Menge Frischasser zum Waschen benötigt wird, andererseits viel Schmutzwasser anfällt, was erklären würde, warum Arbeiten durchgeführt werden die vermuten lassen, das der Wall der Schlammteiche erhöht wird um weitere Mengen lagern zu können. Oder werden erste Vorbereitungen für eine mögliche Erweiterung des Betriebes getroffen um eine neue Zu- nzw Ausfahrt zu erhalten? Ein vorhandener alter Waldweg wird rücksichtslos mit schwerem Gerät zerstört.
Auffällig ist auch das sich im Wasser des Vorratsbehälters tote Forellen befinden. Wie kommen die dahin? Wo wird das Frischwasser entnommen und in was für Mengen? Wer genehmigt und kontrolliert hier?*

Eine Überprüfung der Sachverhalts der Wasserentnahme ergab das der Steinbruch sein Wasser aus dem Grundwasser entnimmt. Dies ist vor 20 Jahren nach Angaben des RPs, der sich gestern den Sachverhalt vor Ort anschaute, genehmigt worden. In einem Wasserbecken hält einer der Mitarbeiter des Steinbruchs Forellen. Tote Tiere wurden nicht entdeckt.
Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bittet den anonymen Schreiber zukünftig Ross und Reiter und seinen Namen zu nennen. Ansonsten werden wir solchen Schreiben nicht mehr nachgehen!

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren