Straßen in Sundern nach Blut- und Bodenideologen benannt

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Sundern

An die Stadt Sundern

Bürgermeister Lins

Sehr geehrter Herr Lins,

2.2.2013

Hiermit stellt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen folgenden Antrag für die
Sitzung des Schul- Sport und Kulturausschusses:

Umbenennung folgender Straßennamen in der Stadt Sundern:
Maria-Kahle-Straße/ Karl-Wagenfeld-Straße und Nellius-Straße

Begründung:

In der wissenschaftlichen Forschung ist seit längerem bekannt, dass die
Personen, nach denen in Sundern Straßen benannt wurden, westfaelische
*Heimatgrößen* waren, die eine intensive Verbindung zur
Nationalsozialistischen Ideologie mit einem biologistisch-rassistischen
Menschenbild, aggressiver Fremdenfeindlichkeit und kriegerischer
Hasspropaganda hatten. Sie waren exponierte Anhänger der Blut- und Boden
Ideologie. Auf diese Zusammenhänge macht in letzte Zeit insbesondere ein
aus Eslohe stammender Publizist und Theologe Herr Peter Bürger aufmerksam.
Ein entsprechendes Manuskript fügen wir an. Auch innerhalb des Sauerländer
Heimatbundes wird die Rolle der Personen sehr kritisch gesehen.

Wir schlagen daher vor, zur Beratung über diesen Punkt, Herrn Bürger und
einen Historiker des Sauerland Heimatbundes einzuladen. In einer solchen
Beratung könnten dann auch Alternativen für die Straßenbenennungen
diskutiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Anke Rose

Matthias  Schulte- Huermann

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel