vergiftende Allianz aus Bauern und Höhnministerium?

By admin um 14:12 am Donnerstag, Oktober 19, 2006

REGIONALNACHRICHTEN*

*Haben Bauern Geld für PFT kassiert?*
Einige Landwirte der Region sollen für das Unterpflügen des mit der Industriechemikalie PFT verseuchten Düngers zum Teil sechsstellige Summen kassiert haben. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Paderborn haben die meisten Landwirte zehn Euro Prämie pro Tonne erhalten. Einige Landwirte, die große Mengen des Gift-Düngers bezogen haben, sollen aber mehr Geld erhalten haben. Sollten sich die Hinweise bestätigen, dass die Bauern von dem Gift wussten oder gewusst haben müssten, könnten auch sie zu Beschuldigten im PFT-Skandal werden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.
<https://www.wdr.de/studio/siegen/nachrichten/#top>
Warum schweigt eigentlich der westfaelische Bauernverband? Die sind doch wirklich nicht auf den Mund gefallen.

Wenn ein Landwirt Geld für einen Dünger bekommt, dann muß er wissen, dass das nicht mit rechten Dingen zugeht. Für Geld vergiften Bauern ihre Felder!

Und der ehemalig zuständige Ministerialbeamte aus dem Höhn-Ministerium Dr. Friedrich erklärt uns noch im Juli auf einer *Grünen* Fraktionssitzung (Zitat Protokoll):

*Er erklärt, dass die ganze Diskussion um PFT an der Realität vorbei geht. Man versucht jetzt einen Schuldigen für die erhöhte PFT-Substanz zu finden, um von der eigentlichen Problematik der unzureichenden Trinkwasseraufbereitung abzulenken. Die Weihnachtsbaum-Anbauer, die ja sowieso in der Kritik stehen, passen da gerade gut ins Bild. Er stellt fest, dass das Aufbringen des Kompostes derartig hohe Werte nicht ausgelöst haben kann.*

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren