Wir wollen Sunderaner Erdbeeren auf dem Markt!

Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für die kommende Ratssitzung:

Örtlichen Produzenten die in Sundern und Umgebung Nahrungsmittel anbauen und diese am Markttag in Sundern verkaufen möchten bekommen dafür eine Genehmigung. Die Marktordnung ist entsprechend anzupassen

Begründung:

Wie der Presse zu entnehmen ist versagt das Ordnungsamt der Stadt Sundern dem Erdbeerproduzenten Fabry aus dem Huxenweg in Endorf die Vermarktung seiner Erdbeeren auf dem Markt in Sundern. Das Ordnungsamt begründet dies damit, dass schon mehrer Erdbeerverkäufer da sind .Um diese zu schützen und den Marktfrieden zu erhalten könne der Familie Fabry keine Genehmigung für den Verkauf am Markttag mehr erteilt werden.
Ein solcher Beschluß ist für uns vollkommen unverständlich: Die Familie Fabry produziert ihre Erdbeeren in Endorf. Sie werden nicht aus Spanien oder Italien importiert und sie können auch nicht dorthin exportiert werden. Da das Erdbeergeschäft ein reiner Saisonbetrieb und da die Ware hochverderblich ist, ist die Familie somit darauf angewiesen ihre Produkte bei Marktreife möglichst schnell an den Mann/die Frau zu bringen. Dafür ist ein Stand auf dem Markt am Donnerstag unbedingt notwendig, weil der Markt gut besucht wird. Grundlage des Stadtmarketings und Basis einer ökologischen Wirtschaftsweise ist es die heimischen Betriebe vor Ort zu unterstützen und kurze Vertriebswege zu ermöglichen. Dies spart Energie und Kosten und verringert die Verkehrsbelastung.
Von daher beantragen wir, dass die Marktordnung um diese ökologischen Faktoren ergänzt wird und den örtlichen Produzenten ein uneingeschränkter Zugang zum Markt ermöglicht wird..

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel