Wird Busfahren im HSK bald zum Luxus?

By admin um 19:07 am Mittwoch, Juli 11, 2007

Als „überzogen“ kritisiert die Kreistagsfraktion der Sauerländer Bürgerliste (SBL) die erneute Erhöhung der Busfahrpreise. Der Klimawandel steht mehr denn je in der Diskussion. In diesem Zusammenhang wird von vielen Seiten vehement gefordert, die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu verbessern. Doch in unserer Region – wie auch anderswo – lassen sich leider immer wieder Verschlechterungen des ÖPNV beobachten. Busverbindungen werden gestrichen und Fahrpreise erhöht. Zum 01.08.2007 sollen die Fahrkarten des Ruhr-Lippe-Tarifs erneut deutlich teurer werden. Dieser Tarif gilt für Busfahrten innerhalb des HSK und in den Kreis Soest. Auch für Bahnfahrten innerhalb des Verbundgebiets (das von Marsberg bis Dortmund reicht) kommt er zur Anwendung.

Gegenüber Juli 2005 sollen sich (in den wichtigen Preisstufen 2 bis 5) die Einzeltickets für Erwachsene um 11% und die Kinderfahrkarten um 12% verteuern. Besonders drastisch trifft es die Stammkunden, die 4er-Karten kaufen: Ihre Tickets verteuern sich gegenüber Juli 2005 sogar um 24%!

Wie hoch die Preise im Ruhr-Lipe-Tarif mittlerweile liegen, zeigt ein Vergleich mit dem NVV-Tarif im ähnlich strukturierten Nachbarkreis Waldeck-Frankenberg für gleich­artige Fahrtstrecken ab Brilon bzw. Willingen. Durchschnittlich sind im HSK fast 30% mehr zu zahlen. Dies droht für den HSK zum Standortnachteil zu werden.

Einige Beispiele:

· Aus dem Kern zum Ortsteil derselben Gemeinde (mit Bahnhof)
RL: Brilon Markt – Brilon-Wald Bahnhof (7 km) 2,80 Euro +65%
NVV: Willingen Kurgarten – Usseln Bahnhof (6 km) 1,70 Euro

· Zum benachbarten Ortsteil in anderer Gemeinde
Brilon-Altenbüren Kirche – Olsberg Bahnhof (5 km) 2,80 Euro +12%
Willingen-Neerdar – Korbach-Rhena (5 km) 2,50 Euro

· In den benachbarten Kernort
Brilon Markt – Bestwig Bahnhof (13 km) 4,00 Euro +18%
Willingen Bahnhof – Diemelsee-Adorf Mühlentor (23 km) 3,40 Euro

· In eine Nachbarstadt
Brilon – Marsberg (24 km) 5,40 Euro +29%
Willingen – Korbach (23 km) 4,20 Euro

· In eine übernächste Stadt
Brilon – Arnsberg (42 km) 9,80 Euro +21%
Willingen – Bad Arolsen (39 km) 8,10 Euro

Die SBL fordert die Landesregierung auf, die Kürzungen der Finanzmittel für die ÖPNV zurückzunehmen. Außerdem müßte im Gemeindefinanzierungsgesetz außer den Einwohner- und Schülerzahlen auch die Größe der Fläche Berücksichtigung finden. Der HSK ist der flächengrößte aller 54 Kreise in NRW. Ihm entstehen durch seine Größe erhebliche Mehrkosten für die Infrastruktur wie z.B. für die Buslinien, ohne daß dies in den allgemeinen Finanzzu­weisungen des Landes berücksichtigt wird.

Außer der Landesregierung sollten auch die Aufsichtsgremien der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH (RLG) ihre Politik ändern. Diese Fahrpreiserhöhung ist zu hoch. Die RLG hat zwar bereits viele Einsparmöglichkeiten realisiert. Aber die Öffentlichen Haushalte sollten sich stärker an den Kosten der Buslinien beteiligen, und auch bei der RLG läßt sich noch sparen, ohne hier im Kreis Arbeitsplätze abzubauen oder Qualitätsverluste in Kauf zu nehmen. So wird bisher von der RLG ein großer Verwaltungsapparat bei der Muttergesellschaft WVG in Münster mitfinanziert; das kostet die RLG jährlich mehr als 1 Mio Euro. Hier gibt es deutliche Einsparmöglichkeiten, indem mehr Aufgaben von der RLG selbst und vor Ort erledigt werden.

(Pressemitteilung der SBL vom 11.07.2007)

Filed under: Pressemitteilungen,Verkehrspolitik kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren