Zerstörungen am Schluchtwald in Wilde Wiese

By admin um 21:23 am Donnerstag, Mai 26, 2011

I n der örtlichen Lokalpresse stand heute ein Bericht über eine Naturzerstörung am Rande eines Naturschutzgebiets in Wilde Wiese.

Hierzu schreibt Klaus Korn:

 

 

Die Zerstörungen am Schluchtwald bei Wildewiese zeigen ganz klar auf, dass mit der Natur immer rücksichtloser umgegangen wird. Wieder einmal nimmt ein Besitzer keine Rücksicht und beschädigt ein so wertvolles und schönes Gebiet.

In jüngster Vergangenheit ist es immer wieder zu Zerstörungen wertvoller Biotope gekommen: die Einfassung der Sorpequelle, die Abholzung von Hecken bei Amecke, die fortlaufenden Abholzung im Kalkbuchenwald bei Selschede. Auch hierbei sahen die Grundbesitzer nie eine Verantwortung für Biotop und Artenschutz. Auch für zukünftige Generationen ist es wichtig die Naturschönheiten zu erhalten.

Die zuständigen Umweltbehörden haben hierbei weggesehen oder reagierten nicht angemessen. Durch Personalmangel und Vorgaben von höchster Stelle werden solche Delikte nicht energisch verfolgt und schlimmstenfalls ignoriert.

Die Natur hat keine Lobby, hier muss endlich gegen gesteuert werden. Die Umweltbehörden müssen personell gestärkt werden und eigenständig handeln. Umweltdelikte dürfen nicht als Kavaliersdelikt abgehandelt werden. Mit mehr Personal kann dann auch Lobbyarbeit für den Naturschutz bei Forst- und Landwirten geleistet werden.

 

Klaus Korn

Sprecher Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Sundern

 

 

Filed under: Uncategorized kommentieren »

Keine Kommentare »

Keine Kommentare.

RSS feed der Kommentare dieses Beitrags. TrackBack URI

kommentieren