Stabile Verhältnisse für Sundern

Kooperation zwischen CDU und Grünen Sundern

„Sundern gestalten – Verlässlich. Nachhaltig. Zukunftsorientiert“ – unter diesem Leitbild haben sich CDU und Bündnis 90/ Die Grünen auf eine Kooperation für die laufende Wahlperiode 2020 bis 2025 im Rat der Stadt Sundern verständigt.
Die Vereinbarung zwischen der CDU und den GRÜNEN ermöglicht, die erforderlichen Entwicklungen in der Stadt auf den Weg zu bringen, um die Stadt nachhaltig, zukunftsorientiert zu gestalten. Die Gestaltungskoalition ermöglicht stabile Verhältnisse und eine verlässliche Mehrheit für die anstehenden politischen Entscheidungen. Nachdem die CDU-Fraktion sich gestern Abend in einer Mitgliederversammlung mehrheitlich für die Kooperation ausgesprochen hat, haben die Grünen bereits in einer Online-Mitgliederversammlung am 14. April für die Zusammenarbeit mit der CDU gestimmt. Mit einer klaren Mehrheit der Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen fiel der Beschluss deutlich für die Kooperationsvereinbarung aus.
Die Kooperationsvereinbarung trägt den Titel „Sundern gestalten – Verlässlich. Nachhaltig. Zukunftsorientiert“. CDU und Grüne haben im Sunderner Rat zusammen 23 von 40 Sitzen. Dies ist kein Bündnis gegen die anderen Parteien, sondern eins für Sundern. Stefan Lange „Wir beabsichtigen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister, der Verwaltung und den anderen Fraktionen. Und wir wollen mehr Beteiligung von Bürgerschaft, Vereinen, Organisationen und Unternehmen.“
Die Kooperationsvereinbarung ist in den vergangenen Wochen intensiv vorbereitet worden. Dabei wurden alle Mitglieder der beiden Ratsfraktionen beteiligt. Es wurden Arbeitsgruppen zu Themen auf der Grundlage der beiden Wahlprogramme gebildet, in denen über Ziele und Maßnahmen zu deren Umsetzung diskutiert und entschieden wurde. Irmgard Harmann-Schütz „Und das hat richtig gut geklappt. Die Gespräche waren von gegenseitigem Respekt geprägt und der Weg zur Gemeinsamkeit war von Beginn an zu spüren. Wir bleiben eigenständige Parteien, aber wir haben jetzt ein gutes Fundament für unsere Zusammenarbeit.“
Die Ziele und Maßnahmen der Kooperationspartner sind in der Vereinbarung ebenso festgehalten, wie Aussagen zur Zusammenarbeit als auch zu Arbeits- und Kommunikationsstrukturen. Sibylle Rohe-Tekath. (Vertreterin des Vorstandes des CDU Stadtverbandes) „Gemeinsam wollen wir die großen Herausforderungen von heute und morgen angehen: Corona, Klimaschutz, Digitalisierung, nachhaltige Mobilität, sozialer und bürgerschaftlicher Zusammenhalt, wirtschaftliche Weiterentwicklung und Sicherheit und Freiheit.“ Maria Tillmann (Sprecherin des OV der GRÜNEN) „Ökologische, wirtschaftliche und soziale Aspekte in der konkreten Ratsarbeit miteinander zu vereinen und damit die wichtigen Zukunftsthemen in Sundern endlich voranzubringen, ist unser Ziel.


Die beiden Fraktionsvorsitzenden, Irmgard Harmann-Schütz und Stefan Lange, unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung.

Diesen zentralen Aufgaben in Zeiten des Umbruchs begegnen CDU und GRÜNE mit Mut und Zuversicht. Man ist sich einig: „Den gemeinsamen Weg beschreiten wir auf der Grundlage unser Kooperationsvereinbarung. Mit klaren Zielen, mit Offenheit und mit Verantwortung, wodurch wir Entwicklung und Innovation in Sundern ermöglichen. Wir gestalten das Neue und erhalten das Bewahrenswerte.“

Den kompletten Vertrag findet ihr hier.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel